Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Tipp: Wenn Sie ein Kundenkonto eröffnet haben und sich einloggen, werden alle Produkte Ihres Warenkorbs bis zur Bestellung für 24 Stunden gespeichert.

Sie sind momentan in:

Startseite > Aktuelles > Meine Biomaris Story

Jetzt einloggen & mitmachen: BIOMARIS Gewinnspiel

Familiensache

Sie haben lustige und auch rührende Geschichten mit uns geteilt. Was man in vielen Geschichten wiederfindet: BIOMARIS ist Familiensache. Das erkennt man vor allem daran, dass die Begeisterung für BIOMARIS Produkte über Generationen "weitervererbt" wird. Viele Kunden sind zuerst als Kind mit BIOMARIS in Berührung gekommen. Sie haben mit ihren Eltern oder Großeltern im Urlaub einen BIOMARIS Shop besucht und im Badezimmer zuhause stand die BIOMARIS Creme ihrer Mutter.

Die 10 schönsten Anekdoten

Mit einer solch großen Resonanz hatten wir gar nicht gerechnet, freuen uns aber sehr darüber und sagen: "Vielen Dank!" Lesen Sie hier die 10 schönsten Anekdoten:

Dagmara H. aus Mechernich

"Unsere Story ist so bunt wie das Leben mit allen Höhen und Tiefen und von Anfang an, begleitet uns BIOMARIS. Die Höhen, angefangen mit der Geburt eines Kindes. Der allerschönste Moment überhaupt. Jedoch recht bald überschattet mit der Diagnose Neurodermitis beim Neugeborenem. Und nun? Klar war jedoch, das wir unserem Mädchen in dieser Zeit nicht mit chemischen Mitteln zur Seite stehen werden, sondern alles so sanft wie möglich angehen wollen. Es hat etwas gedauert, bis wir uns damit auseinandergesetzt haben und uns sicher waren, was wir verändern werden und vieles ausprobiert. Oft mit mäßigem Erfolg, was die Pflege der Haut anging. Wenn ein Kind sich nur noch kratzt und die Haut sich entzündet, empfanden wir den Schmerz eins zu eins auf uns übertragen. Eine kluge Hebamme gab uns mal den Rat, BIOMARIS als Pflege anzuwenden. Dagmara Hambach Nach einem Neurodermitis-Schub haben wir dann mit BIOMARIS gepflegt und recht bald gute Erfolge vermerkt. Als dann unser zweites Mädchen, ebenfalls mit Neurodermitis, zur Welt kam, war es schon um einiges einfacher. Jedes Mal wenn wir die schönste Zeit des Jahres, unseren Urlaub, am Meer verbracht haben, frugen die Mädchen, warum ihre Haut denn nach dem Meer so schön, entspannt und gepflegt ist, wie nach der Creme für die Juckhaut? Da haben wir ihnen erklärt, dass es das Meer ist, was heilt und wir einen Teil vom Meer, den guten Kräutern und Mineralien in den Tiegeln und Tuben von BIOMARIS zum Glück haben. Nun sind aus den kleinen Mädchen große geworden und sie pflegen immer noch Ihre Haut mit den Produkten von BIOMARIS. Wenn ein Neurodermitis-Schub kommt, nehmen sie die BIOMARIS Med Produkte, ansonsten probieren sie sich durch die anderen Produkte durch. Wir sind sehr froh darüber, diesen Tipp bekommen und die Produkte entdeckt zu haben. Es ist immer wieder ein besonderes Gefühl zu sehen und zu verstehen, welche einzigartige Kraft und Macht die Natur hat, Dinge ins Gleichgewicht zu brigen..... und jemanden der es verstanden hat, das umzusetzen."


Astrid J. aus Ihrlerstein

Ich war mit meinem Mann bei Bekannten eingeladen. Astrid Josef "Wir saßen am Tisch und ich hatte deren kleine, 4-jährige Enkeltochter auf dem Schoß und schaute mit ihr ein Bilderbuch an. Auf einmal drehte sie den Kopf zu mir, schnupperte und sagte: "Du riechst wie eine schöne Blume, wie eine Prinzessin" Ich musste erst lachen und überlegte dann was sie gemeint hat. Dann fiel es mir ein . Ich hatte vor dem Besuch das BIOMARIS WOMAN EdT aufgetragen. Ist das nicht ein schönes Kompliment für diesen Duft? Denn: Kindermund tut Wahrheit kund."


Beate S. aus Fernwald

"Seit 34 Jahren verbringe ich meine Urlaube an der Nordsee. Früher mit meinen Eltern, jetzt mit meinem Ehemann. Der Nordsee-Urlaub war und ist für mich die schönste Zeit im ganzen Jahr! Früher genau wie heute. Die freie Zeit im Urlaub, das weite Meer auf dem die Sonne glänzt, die salzige Luft, die Insel- und Halligausflüge, der Duft von Sonnencreme, Sand zwischen den Zehen. Beate Schmidt Urlaubszeit ist eine wundervolle Zeit, endlich hat man mal Zeit füreinander und wo kann man mehr erleben, als an der wundervollen Nordsee... Als Kind liebte ich schon Cremetiegelchen und Tübchen, die ich mir hin und wieder von meiner Mutter im Bad "mopste". Und im Urlaub habe ich mir immer die Nase am Schaufenster vom Biomaris-Laden plattgedrückt und mir die Tiegel und Tuben angeschaut. Ich hatte beschlossen mir diese Sachen zu kaufen, "wenn ich mal groß bin". So hab ich es auch tatsächlich gemacht. Seit Jahren benutze ich schon BIOMARIS Produkte. Das Beste daran ist, dass man den Urlaub ein bisschen "einfangen" kann. Der Duft der Produkte riecht nach Nordseeurlaub. Und wenn man die Augen zumacht fühlt man sich ein bisschen wie im Urlaub.... als hätte man ein bisschen davon mit nach Hause genommen. Und durch den tollen Biomaris-Online-Shop kann man auch von zu Hause aus die Bestände auffüllen :-) Wobei ich es schon sehr genieße am Urlaubsort jährlich im Laden zu stöbern... Danke Biomaris!!"


Angela G. aus Sindelfingen

Das ist die Biomarisgeschichte, die meine 12 jährige Tochter Claudia nach unserem Borkumurlaub aufgeschrieben hat: "Hallo, ich heiße Claudia und will meine Biomarisgeschichte über meine Oma erzählen. Meine Oma war schon als Kind mit 10 Jahren auf Borkum, um dort Urlaub zu machen. In dieser Zeit öffnete auch auf Borkum die Biomaris-Trinkkurhalle. Angela Günther-Collier Meine Oma wollte sich das unbedingt anschauen unxd probierte die verschiedenen Meereswasser dann auch aus. Ihr schmeckte es so gut, dass sie sich das Wasser sogar zum nächsten Weihnachtsfest wünschte. In den folgenden Jahren kam sie immer wieder nach Borkum, um das gesunde Meerwasser zu trinken. Als sie erwachsen war gab es dann die ersten Cremes, die sie auch super fand und sich dann fortan auch kaufte. Als meine Mutter dann vor 47 Jahren geboren war, kam meine Oma mit meiner Mutter nach Borkum und sie besuchten gleich die Trinkkurhalle. Meine Mutter fand die Produkte auch toll und beide kaufen sie bis heute. Ich bin jetzt 12 und war letztens auf Borkum im Urlaub und wollte dann natürlich auch in den Biomarisshop. Ich finde die Sachen sehr toll, vor allem die Cremes, weil sie eine schöne Haut machen wie bei meiner Oma, die inzwischen 90 Jahre alt ist und relativ wenig Falten hat. Das Foto zeigt mich mit meiner Mutter und der 90jährigen Oma."


Susanne W. aus Gäufelden

"Ich brauchte Urlaub, endlich im Januar, im Jahr 2001. Meistens fahre ich die Woche über den 22. Januar weg, da ist nämlich mein Geburtstag.Ich stöberte in verschiedenen Urlaubsangeboten, aller Art. Ich wusste daß die Deutsche Bahn immer nette Arrangements im Schaufenster im Stuttgarter Hauptbahnhof hatten. Ich schaute nach und sah so allerhand, wie, Berlin, Hamburg oder München, als Städtereise. Ach nö, so richtig überzeugt hat mich nichts. Dann auf einmal ein ganz interessant beschriebenes Angebot: Sylt im Winter! Wau, dachte ich, ist sicher ein Erlebnis die Insel mit rauem Sturm, Gischt schäumenden Wellen und evtl. auch Schnee am Strand zu erleben. Ich sah mich schon auf der Westerländer Promenade spazieren gehen. Starke Windboen, kreischende Möwen und das tosende Meer. Das Angebot der Bahn hieß auf dem Plakat,“ Zeit für Gefühle“.Folgende Leistungen waren im Angebot: Bahnfahrt ab dem Wohnort bis Westerland, eine Ferienwohnung, Eintritt in die Sylter Welle und ein Rasulbad. Das beste kam noch dazu, sogar mit Frühstück. Der Preis, 399,- DM. Dieses Angebot hörte sich sehr einladend an, und ich buchte. Ankunft auf dem Westerländer Bahnhof. Mit meinem Koffer lief ich Richtung Norderstr., dort steht das Haus Wilhelminenburg, wo die angegebene Ferienwohnung lag. Das Haus und die Inneneinrichtung machten mir einen netten Eindruck. Der Urlaub konnte beginnen. Eine Woche Sylter Winter erleben. An einem Morgen plante ich einen Spaziergang an der Westerländer Promenade und es stürmte extrem stark. Ich fühlte mich dabei wie die grüne, auffällige Familie, vor dem Bahnhof. Ich lief genauso in Schräglage und die Haare standen mir redlich zu Berge. Reden konnte man gar nicht mehr und der Sturm presste einem die Tränen aus den Augen. Mit so viel Stärke des Windes hatte ich wirklich nicht gerechnet, aber es war schon ein Erlebnis. Super schön war auch zu beobachten, wie sich die Möwen vom Winde tragen und steuern ließen. Wie kleine Segelflugzeuge, wippten sie auf und ab. Dazu ihr lautes Geschrei! Lange hält man dies wirklich nicht aus, so zu spazieren. Jetzt wäre ein geschützter Raum was wert. Und ich wurde fündig. Direkt an der Promenade liegt die BIOMARIS Filliale mit Sitzgelegenheit und warmen Räumlichkeiten. BIOMARIS war für mich die Rettung an diesem stürmischen Tag. Ein kleiner, kuscheliger Ort und für mich die Kosmetische Neuentdeckung. Auf diesem Sylturlaub habe ich BIOMARIS entdeckt und kennengelernt! Ich ließ mich von der netten Dame von BIOMARIS gerne beraten. Was es nicht alles gab. Vom Duschmittel bis zur Gesichtscreme aller Hautarten. Sonnencreme und Gesichtswasser für unreine Haut. Das Sortiment sehr vielseitig und mit angenehmen Geruch. Vor allem konnte ich von verschiedenen Creme Proben gleich auch die gefühlte Substanz festellen. Ganz dolle überzeugt hat mich die Hautcreme für den ganzen Körper. Da Wind durstig macht, hat man mir die BIOMARIS Getränke angeboten. Sehr lecker, der Tomatensaft! Ein wahrer Energieschub. Mich hat einiges an Produkten überzeugt und habe mich sofort als Kundin registrieren lassen. Einige Produkte habe ich mir gekauft und über Jahre hinweg öfters bestellt. Damals wurde dort auch ein Poster mit verschiedenen gemalten Muscheln verkauft. Das hat mir so toll gefallen das ich es mir zugelegt habe. Dieses Poster erinnert mich noch heute an diesen Sylter Winter und hängt bei mir in der Küche. Sommer 2017 war ich wieder auf Sylt. Die BIOMARIS Filliale gibt es immer noch auf der Westerländer Promenade. Ein neues Lieblingsprodukt habe ich entdeckt. Das fein duftende und angenehme Deo, das mich gut durch den Sommer begleitet hat. Das Personal war wieder sehr NETT!! Das ist meine BIOMARIS Story.
PS. Leider habe ich nur Papierfotos und kein Digitalbild."


Anna Christine R. aus Köln

"Im April diesen Jahres haben wir mit der Familie Urlaub auf Borkum gemacht. Wir waren bereits viele Male auf Borkum und genießen immer wieder die Auszeit an der frischen Nordseeluft. Im April waren wir mit der gesamten Familie dort und meine Mutter und ich haben uns bei Biomaris eine super Gesichtsbehandlung gegönnt. Anna Christine Ich habe die Kosmetikerin gefragt, ob sie wüsste, woher meine Pickelchen am Hals und Kinn kommen könnten. Sie überlegte kurz meinte ganz entspannt: “ Ach solche Pickelchen könnten viele Ursachen haben, aber diese Art des Erscheinungsbildes deutet eher auf Veränderungen im Uterus hin und könnte eine Schwangerschaft bedeuten.“ Ich antwortete, dass mich dies sehr wundern würde, da meine Ärztin kurz zuvor Polypen an meiner Gebärmutter entdeckt hatte und eine Schwangerschaft demnach eher unwahrscheinlich sei. Die Kosmetikerin meinte, dass die Polypen möglicherweise auch der Grund sein könnten, doch weiterhin eher die Vermutung habe, dass ich schwanger sei könnte. Da ich mir dies aufgrund der zuvor erhaltenen Diagnose nicht vorstellen konnte , war ich der festen Überzeugung, dass es an den Polypen lag. Zwei Tage nach dem Urlaub habe ich erfahren, dass ich schwanger bin. Wir freuen uns riesig. Mittlerweile bin ich im 7. Monat. Samstag werden wir wieder für 6 Tage Urlaub auf Borkum machen und ich hoffe, dass ich der netten Kosmetikerin von ihrem richtigen Riecher berichten kann. Außerdem werde ich mir dann noch mal eine Gesichtsbehandlung gönnen!"


Andrea W. aus Leverkusen

"Bei meinem letzten Ostsee-Urlaub fiel mir Ihr Magazin in die Hände. Biomaris wird 80 und sofort erinnerte ich mich an meinen Vater, der im Oktober vor 5 Jahren seinen 80. und leider letzten Geburtstag feiern durfte. Mein Vater war Fan der Biomaris-Hautcreme und jedes Mal, wenn ich in den Norden fuhr, hat er mich gebeten, ihm die "eckige Biomaris-Dose" mitzubringen. Andrea Wildhusen Ich hatte ihm einmal angeboten, dass ich die auch hier vor Ort kaufen oder bestellen könnte. Nein, er wollte sie jedes Mal exclusiv vom Meer haben. Und so habe ich diese Creme von verschiedenen Orten mit der Bahn ins Rheinland gefahren. Aus Niendorf, von Norderney und schon etliche Male aus Schönberger Strand. In Kürze reise ich wieder an meinen Lieblingsort Schönberger Strand, werde dort in den Biomaris-Laden der netten Frau Läu gehen, die ungefähr im Alter von Biomaris ist. Werde dort ein Schwätzchen halten, ein Gläschen MeeresTIEFwasser genießen, etwas von Biomaris kaufen und ein wenig traurig sein, dass mich mein Vater nicht mehr bitten kann, ihm SEINE Creme mitzubringen. Herzlichen Glückwunsch Biomaris. P.S. Mein Vater wäre mit der Veröffentlichung des Fotos einverstanden gewesen. Als ältester Bürgerbusfahrer Burscheids war er häufiger in der Presse zu sehen. Und die anderen Personen habe ich verdeckt."


Anette M. aus Saarbrücken

Anette Maas

"Seit meiner Kinderzeit ist Biomaris bis heute mit allen Nordseeaufenthalten fest verbunden - wie auf dem Photo Sylt 1967 - ich kann mich noch ganz genau an die Westerländer Trinkkurhalle mit den großen Kippfenstern erinnern. Mein Vater war als Mediziner von der Heilkraft des Nordseeklimas und des Meerwasser überzeugt und begeisterter Meerestiefwassertrinkkuranhänger, was sich natürlich auf unsere gesamte Familie auswirkte. Und dies nicht nur während der Ferien an der Nordsee sondern auch zuhause auf dem Festland: wir hatten stets einen Kiste Meerstiefwasser und eine Meersalz zum Baden im Haus, alles wurde über die Apotheke bestellt. Schwer beindruckt war ich als Kind von der frappierenden Ähnlichkeit des Meerwassers mit dem menschlichen Blutserum. Und ich war absolut überzeugt, dass ich mit einem Glas MeeresTIefwasser - Favorit war mit Tomate! -Salzwasser im Blut habe und viel besser schwimmen könne..."



Anja D. aus Mühlheim an der Ruhr

"Biomaris reicht über Generationen und ganz bestimmt werde ich mit meinen Kindern später auch zu Biomaris gehen. Ich erinnere mich noch gut an die blaue Creme Dose von Biomaris die das ganze Jahr über im Badezimmer von meinen Großeltern stand. Meine Oma war eine wunderschöne schlanke Frau, immer sehr elegant gekleidet, mit sehr langen Haaren. Sie war für mich die schönste Oma der Welt und damals meine beste Freundin. Ich kenne Biomaris seit dem ich als Kind mit Oma und Opa immer zu den Ostfriesischen Inseln gefahren bin, meistens nach Norderney. Oft bin ich mit ihnen vorgefahren und meine Eltern sind nachgekommen. Oder umgekehrt. Ich kann mich an wunderschöne Strandtage erinnern, an denen wir am FKK Strand waren und Sandburgen gebaut haben. Und natürlich bin ich reiten gegangen. Mein Lieblingspferd hieß Mona. Anja Dieckersmann Aber ein täglicher Besuch bei Biomaris, durfte nicht fehlen. Man setzte sich vor den Laden und beobachtete das Treiben der Leute. Und lauschte der Musik auf dem Platz. Oft saß ich bei meiner Oma auf dem Schoss. Noch heute, ca. 20 Jahre später, gehört im Urlaub der tägliche Besuch bei Biomaris ganz selbstverständlich zum Tagesablauf. Jeden Tag ein Glas Orange. Und an jedem Dritten Tomate mit extra Meersalz oben drauf. Haha. Meine Oma hat immer das Meerwasser pur getrunken. Und ich bewundere sie heute noch dafür. Ich bleibe bei der milderen Variante und freue mich wenn es andere Sorten wie Sanddorn oder Grapefruit im Programm gibt. Wenn ich heute zu Biomaris gehe, denke ich an meine Großmutter. Und erinnere mich an die schönen unbeschwerten Tage meiner Kindheit. Mittlerweile habe ich alle Ostfriesischen Inseln mit meiner Mutter bereist und Langeoog als meine Lieblingsinsel ernannt. Diesen Sommer war ich das erste Mal mit meinem Verlobten auf Helgoland. Das ist so ein besonderer Platz auf dieser Welt. Doch Norderney wird mich immer an meine Großeltern erinnern. Nach dem meine Oma gestorben war, kamen wir trotzdem jeden Sommer ans Meer und gingen natürlich zu Biomaris. Auch meinem Verlobten versuche ich es jetzt so langsam schmackhaft zu machen. Er nippt immer mal bei mir. Doch überzeugen ihn am meisten die gesundheitsfördernden Aspekte."


Hildegard J. aus Emsdetten

Hildegard Jürgens "Ich bin seit 15 Jahren die Betreuerin eines kongolesischen Priesters, der regelmäßig zur medizinischen Untersuchung nach Deutschland kommt. Er hat in Kinshasa eine Schule gebaut, die von Klosterschwestern geleitet wird. Während eines gemeinsamen Urlaubs auf Borkum suchte er für diese Schwestern ein Präsent, Körperpflege mit Aroma-Erlebnis. Der Verkäufer von Biomaris, der nicht wußte, daß er katholischer Priester ist, fragte ihn, wie möchten Sie ihre Frau riechen? Er hat lächelnd geantwortet: nach Zintrone! Seit dieser Zeit ist er ein Fan von Biomaris und seitdem versorge ich ihn und seine Frauen!"

Mein BIOMARIS - Login

Bitte loggen Sie sich in Ihr "Mein BIOMARIS" Kundenkonto ein, um fortzufahren.

Kundenkonto eröffnen Passwort vergessen?

Hinweis
Bitte geben Sie eine gültige Artikelnummer ein.
Hinweis
Um Ihren Gutschein zu nutzen, klicken Sie bitte noch auf "Einlösen".
Hinweis
Bitte geben Sie eine Hausnummer an.
Hinweis
Der Artikel wurde im Warenkorb ersetzt.
Von dieser Auswahl ist es nur möglich 1 Probenset zu bestellen.